Bibi

Manchmal braucht es einen Wink von irgendwo um eine alte Idee aufzugreifen. So geschah es, dass wir eines Freitags vor ein paar Wochen ein winziges Küken in unserem Garten fanden....

Manchmal braucht es einen Wink von irgendwo um eine alte Idee aufzugreifen. So geschah es, dass wir eines Freitags vor ein paar Wochen ein winziges Küken in unserem Garten fanden. Es war so klein, dass es noch nicht mal gehen konnte. Mutig robbte es auf uns zu uns setzte sich auf die Hand. Weit und breit war keine Mutter zu sehen. Road runner, marathon chicken oder running chicken, wie die Zweibeiner im Kavango genannt werden, gehören zwar jemandem, sie bewegen sich aber frei, was die Ermittlung ihrer Herkunft unmöglich macht. Die Winternächte in Rundu sind kühl und das Kleine hätte die Nacht wohl nicht überlebt, hätten wir es über Nacht nicht in eine Kiste in die Küche gebracht. Unter einer Nachttischlampe versuchten wir es warm zu halten. Tags darauf schlief es aber immer wieder ein, was zur Folge hatte, dass der Schnabel immer mal wieder im Sand oder Trinkwasser landete. Wir ersetzten die Nachttischlampe durch eine Wärmeflasche und das Kleine begann sich prächtig zu entwickeln.

Das darauffolgende Wochenende stand ganz im Zeichen von Bibi, wie wir es getauft haben. Wir lernten es essen, trinken, gehen und es ernannte uns schnell zu seinen Eltern. Auf Schritt und Tritt geht es uns nach, piept wenn wir nicht in der Nähe sind und abends putzt es sein Gefieder an unseren Händen. Unser Herz hat es schnell erobert und es weg zu geben kam für uns nicht mehr in Frage.

Für Bibi mussten also Gspändlis her und so aktivierten wir sämtliche Kontakte in Rundu um an Hühner zu kommen. Ganz zur Belustigung unserer Arbeitskollegen, dass sich die Shirumbus nun als Teilzeit-Hühner-Farmen versuchen wollen. Ihre zahlreichen Ratschläge waren uns aber sehr willkommen.

Inzwischen sind wir stolze Besitzer von einem fast erwachsenen Hahn und Huhn sowie drei Küken. Der gebaute Zaun ist dicht, den Hühner gefällt das neue Zuhause und wir warten geduldig auf die ersten Eier.

XML-Datei nicht vorhanden